Die Esche eG

Eine neue Wohngenossenschaft für Freiburg

Die Wohngenossenschaft Esche plant solidarisches, inklusives, nachhaltiges und bezahlbares Wohnen für das neue Stadtquartier Kleineschholz in Freiburg.

Im September 2019 gründeten 47 Genoss*innen die neue Wohngenossenschaft Esche eG. Zum Jahresende 2020 hat die Esche eG bereits über 150 Mitglieder. Ziel der neuen Genossenschaft ist es, dauerhaft bezahlbaren Wohnraum im neuen Stadtquartier Kleineschholz zu schaffen – daher auch der Name „Esche eG“. Die Gruppe besteht aus einer bunten Mischung von Einzelpersonen, Paaren und Familien unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft.

Geplant sind 70 Wohnungen unterschiedlicher Größe, davon mindestens 60 % im sozialen Wohnungsbau. Dazu gehören eine betreute Wohngemeinschaft für junge Menschen mit Handicap und mindestens eine „Clusterwohnung“ für ältere Menschen. Angedacht sind außerdem bis zu drei zusätzliche Wohnungen für Menschen mit besonderen Schwierigkeiten auf dem Wohnungsmarkt.

Über das Wohnen hinaus sind auch gewerblich genutzte Räume und Gemeinschaftsräume vorgesehen. Möglich sind Gewerberäume für die wohnortnahe Nutzung, quartiersbezogenes Kleingewerbe, Räume für soziale Nutzungen oder auch Angebote für die Infrastruktur des Quartiers z. B. ein „offenes Wohnzimmer“ und ein Unverpackt-Bioladen.

Wichtig für das Projekt sind eine möglichst nachhaltige Bauweise, die Nutzung regenerativer Energie und eine autoreduzierte Mobilität. Mehr unter Nachhaltiges Konzept der Esche eG.